Bilderbuchkarriere

 


   

Jeden Tag zählt er die Gitterstäbe und denkt sich „wenn es das nur gäbe

wenn meine Bilderbuchkarriere ungesehen – ungeschehen – wäre“

 

Er steht vorm vollen Regal, es ist das allererste mal


blitzschnell hat er es eingesteckt, keiner von denen hat's gecheckt

 

Auch bei den nächsten malen, einkaufen ohne zu bezahlen,

wird er dann wieder nicht gefasst, das hat ihn sehr sicher gemacht

 


Er ist eins von diesen Flattertieren als hätt' er gar nichts zu verlieren

wieso sollte er heute säh'n, er kann doch heute auch schon mäh'n,

er ist ein wilder Kolibri und die fängt man nie

 


Was er wollte nahm er sich, er fühlte sich gar königlich,

und wenn doch das Gewissen plagt der Alkohol die Seele labt.

 

Er fühlt sich unantastbar auch wenn er schon mal geschnappt war,

die Sozialstunden nützen nichts, die meiste Zeit voll zugekifft.

 


Er ist eins von diesen Flattertieren als hätt' er gar nichts zu verlieren

wieso sollte er heute säh'n, er kann doch heute auch schon mäh'n,

er ist ein wilder Kolibri und die bändigt man nie.

 


Zuhaus hat es nicht geklappt, deshalb haut er mal wieder ab,

in einem alten Abbruchhaus baut er sich seine Traumwelt auf.

 

Partys, Drogen und irgendwann auch mal das ganz harte Programm,

aber auch das wird fade bald, er entdeckt die Lust an Gewalt

 


Er ist eins von diesen Flattertieren als hätt' er gar nichts zu verlieren

wieso sollte er heute säh'n, er kann doch heute auch schon mäh'n,

er ist ein wilder Kolibri und die tötet man nie.

 


Er dealt und macht gutes Geld, er denkt bald ihm gehört die Welt,

doch dann haben sie es geschafft und er bekommt 2 Jahre Haft.

 

In dieser Zeit, diesen Stunden, dreht er seine stummen Runden,

sieht nach draußen in das helle Licht

und denkt „Du, Glück, vergiss mich nicht“

 

Text: Sinaida Rohlik

Musik: Markus Jahn